Die Zeit der Wechseljahre stellt uns Frauen vor viele Veränderungen auf körperlicher

und seelischer Ebene.

Das Sinken des Östrogenspiegels bewirkt Symptome, die wir oft zu Beginn

den Wechseljahren gar nicht zuordnen können.

Haarausfall, brüchige Nägel, trockene Haut / Schleimhaut, Gereitztheit, mangelnde Geduld, Müdigkeit, nachlassende Libido

Diese Symptome begleiten häufig die Anfangsphase.

Erst wenn Symptome wie Hitzewellen,Depressionen, enorme Gewichtszunahme, Migräne

auftreten, merken wir, dass sich etwas grundlegend geändert hat.

Dinah Rodrigues, eine brasilianische Therapeutin und Yogalehrerin, hat eine Übungsreihe entwickelt, mit der es möglich ist, den Begleiterscheinungen der Wechseljahre entgegen zu wirken. Die Übungen aktivieren die endokrinen Drüsen, wie Eierstöcke, Schilddrüse und Hypophyse. Diese drei Drüsen arbeiten im Bezug auf die Östrogenproduktion eng miteinander zusammen. Mit ihrer Aktivierung geht eine Erhöhung des Östrogenspiegels einher.

Das Üben des Hormonyoga bewirkt neben dieser Steigerung eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit,

Beweglichkeit, Muskelkraft, Konzentrationsfähigkeit.


Der Hormonyoga wird im Einzelunterricht vermittelt, um der individuellen Situation der Frau und ihrer Bedürfnisse  gerecht zu werden.

Hormonyoga